Blog-Layout in Facebook und als Print-Version ( Nr. 171)

31.01.2019 ©

Unsere Vorgespräche zur Entwicklung eines Layouts für eine gedruckte,modifizierte Form hat mir eines deutlich gemacht:
– Um wunschgemäß wahrgenommen zu werden, bedarf es in Facebook eines hohen Wiedererkennungswerts durch Wiederholung und einer gewissen Sparsamkeit was die Zahl der Wörter und Bilder angeht.
– Beim Druck-Layout darf es lebhafter zugehen, weil die Ablenkung des sozialen Mediums wegfallen . Gleichzeitig muss es auch hier „Linien“ geben, die die Kontinuität gewähren.
Da sind wir jetzt dran.

Internet- Identität (art77blog Nr.160)

Kleine Blecharbeit, 2018. Aluminium und Acryl. ©AvC

Gestern las ich in einem amerikanischen Blog von einem „Cam Girl“ und seiner Auseinandersetzung mit ihrer Präsenz im Internet- ihrer „Internet Identity.“ Obwohl es zu „art77blog“ mit der wöchentlichen Bearbeitung eines Themas in Wort und Bild eigentlich überhaupt keine Ähnlichkeit gibt, ging mir das nach. Denn diese Arbeit, die mich jede Woche vor neue, große Herausforderungen stellt, hinterlässt mit Sicherheit Spuren. Es tut gut in Momenten des Selbstzweifels im Atelier auf aktuelle, unverkrampfte Werke zu stoßen. Spuren gibt es sicher ,aber wenigstens noch keine, erkennbar veränderte Identität.

English Summary 

In an american blog I read about the experiences of a Cam Girl and her reflections on her Internet Identity. My blog „art77blog“ is quite a different job; but nevertheless i started to imagin an Internet Identity. Fortunately I find in my studio recent works that are far away from any Internet troubles.

 

„Bleib auf dem Teppich!“(art77blog Nr 158)

Meine aufklärerischen Absichten haben mich in letzter Zeit dazu verführt, die Hirntätigkeit über alles andere zu stellen. Das wurde meinem ursprünglichen Anliegen nicht gerecht. „Art77blog“ habe ich aus dem Bedürfnis begonnen, meine  Gedanken zu künstlerischen Produkten und Prozessen zu dokumentieren- synchron, kalendarisch, aktuell. Bild und Text verschmelzen in der Form des wöchentlichen blog-posts zu einer  dualen Einheit. Sie werden in der Mediensprache zum besonderen „Format“. Anders als bei den üblichen Bildpräsentationen treten im „art77blog“  Bilder nur in dieser Dualiät auf. Das meine ich mit „Bleib auf dem Teppich“. Ich habe früher schon angedeutet, dass ich mir sogar eine neue Kunstform vorstellen kann. Falls das so ist, haben die social media daran ihren Anteil. Interessant oder?

English Summary

In the last weeks I was so fascinated by the importance of brain activities, that I forgot how important the dualism of image and text is. I finally reflect the special part of social media in and for art77blog. 

Social media- ein Ort für meine Kunst-Erörterungen?(art77blog Nr.150)

 

„Spielwelt“; My Brushes ©️AvC 2018

Mal wieder Zweifel ob und wie meine Freude am Leben,Lernen und Kunst in den social media einen Platz hat  .

Dagegen die Überzeugung, dass gerade die Kunst,  die die Menschen in ihrem Alltag sucht und findet, in den social media einen wichtigen Platz einnehmen sollte. (Und das ja in diesem unberechenbaren Chaos bereits tut)

Eine weitere Überzeugung ist es  die elektronische Welt als Herausforderung  , als künstlerischen Gestaltungsraum anzunehmen um  daraus Anregungen für die eigene künstlerische Entwicklung zu bekommen.

Mein Beitragsbild überschreitet diesen Katalog: das Erlebnis der Befreiung durch den leichten Strich; -das  Spiel der Kinder und Erzieher # innen als erkennbare Beziehungs-Strukturen beobachten; –die Lebendigkeit der Szene, die formale Interessen überlagert, und in den Hintergrund drängt.

English Summary 

I take the crisis of the social media as a chance to fix the position of art and improve and structure it. As an artist I do just creating and reflecting.