Ein Märchen-Stift (art77blog. axel-von-criegern.de Nr.241)

„Disney-Märchen“, artist pen, Aquarell, Buntstifte, 19x17cm. ©️AvC 2020

Es war Zufall, dass ich beim Suchen nach einem schwarzen Stift im Durcheinander meines Zeichen-und Schreibtisches einen ‚artist pen‘ erwischte. Zwei Probestriche machten mir klar, warum ich diesen Stift immer übersehen hatte. Tuschestifte mussten in meiner bisherigen Zeichenpraxis sehr fein und exakt sein. Dieser Stift dagegen hatte eine weiche Spitze und sein Strich ähnelte dem eines Pinsels. Und das machte spontan erst einmal Spass. Die Linien schienen zu tanzen, Gleitschritte und Pirouetten auszuführen. Völlig anders als meine gewohnten „fine liner“ hatten sie ein Eigenleben , das zum Erzählen drängte.
Eine ähnliche Entdeckung hatte ich gemacht als ich mit elektronischen Medien freihand zu zeichnen begann. Bilder schienen ‚magisch’ auf dem Schirm zu entstehen. Und etwas davon hatte der neue Stift auch: ein Pinsel, der sich selbst am Leben erhält, der keine Pigmente und Malmittel braucht. Ein hybrides Werkzeug.
Als ich mit Aquarell und Buntstiften darüber ging, war es eher wie Malen. Die Farben wollten sich mit den Linien verbinden, reagierten nicht wie sonst bei mir antithetisch, Spannungen aufbauend und solche ausgleichend.
Was mich angeht, glaube ich, dass ich die Nähe, bzw. den Schatten der genialen Pinsel-Zeichner Rembrandt, Goya oder Watteau fürchte und daher meine Entwicklungsmöglichkeiten bei Strukturen, Dekonstruktion und in einer künstlerischer Dialektik suchte.

English Summary
I don’t know whether you ever used a soft pen, called ‚artist pen‘ or something like that. For me was it a nice experience because I usually design with thin hard pen
s , for example a 0,3mm fine liner. The artist pen was ‚pressure sensitive‘ like an electronic graphic tool. It seemed to dance and swing on the paper. I suppose that it would make good illustrations for fairy tales. Even when color is applied, lines and colors melt together like painting. I prefer color and line in a kind of dialogue and I had the impression that this brush-like pen is not good for this. Sorry if you don’t agree.
# art77blog.axel-von-criegern: „Wie geht Kunst?“. edition cantz, 2019.

Ein Gedanke zu “Ein Märchen-Stift (art77blog. axel-von-criegern.de Nr.241)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.