An Rande der Mathematik (art77blog Nr.188)

Punkte, Gerade , Kurven (red dot)©️2019

Ich habe ohne deutliche Absicht mit einem schwarzen Kuli auf weißem Papier gepunktet-„Sand“. Beim Verdichten und Lockern ergaben sich „Höhen“ und „Tiefen“. Offensichtlich war mir das Ganze zu wolkig und mit einem #„Übersprung“ habe ich entlang einiger sich abzeichnender Kanten mit einem Lineal gerade Linien gesetzt. Fast zwingend „verlangten“ einige Rundungen auch entsprechende Kurven-Linien. Wenn ich es richtig verstehe, war das darauf folgende „Einbuddeln“ der Linien in den „Sand“ ein Verankern der Linien im Raum.

Mit einem Blick in #Wikipedia habe ich die mir langsam dämmernden losen Verbindungen zur Mathematik klar gemacht: Kurven sind Gerade, die von der Geraden abweichen. Ein Bogen eignet sich deshalb zum Schießen, weil er nach dem Lösen der Spannung zur Geraden zurück schnellt. Durch mein Rückbinden der Geraden und Kurven an die Sandwolken rückte ich die Kurven in die Nähe zu Krümmungen, räumlichen Kurven. In einer Wikipedia-Notiz wurde die Beziehung der Krümmung über den Raum zur Zeit und die Rolle bei #Einsteins Relativitätstheorie erwähnt.

Jetzt wurde mir mulmig. Ehe mich der Höhenschwindel abstürzen ließ, beschloss ich die Heimkehr zu Farben und Rhythmen. Versöhnliches Ende einer Odyssee im Raum oder beruhigende Landung des Ikarus.

English Summary

Playing around with a ball pen I produced kind of clouds. At a certain point I used straight lines to fix some blurring shapes. Almost naturally followed curves . Now I remembered weakly mathematical definitions up to spacial bendings. In difference to Ikarus I didn’t crash, but flew straight home where colours and rhythms waited.

Punkte, Gerade, Kurven ©️2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.