Bekenntnisse eines didaktischen Künstlers 3 (Nr 137)

Es war eine Ausstellung der ‚ big pictures‘ von David Hockney, die mir die Augen aufriss, was den Einsatz von iPhone bzw. iPad künstlerisch bringen könnte.  Zwischen meiner ‚ Fotodidaktik als Bildlehre‘  ( Berlin 1976!) und Hockneys Einsatz der Medien für ein neues Sehen lagen nicht nur Jahrzehnte., sondern eine Epoche! Natürlich kamen mir Hockneys historische Untersuchungen,u.a. zu Vermeer ,einem Zeitgenossen von Jan Steen, sehr entgegen.

Mein Bild ist ein Stückchen Küchenpapier, mit dem ich Pinsel gereinigt hatte. Das Stück lachte mich an; ich zeichnete noch einige Linien mit Feder und Tusche , knüllte dss Ganze zusammen und fotografierte es. Selten wurde ein ‚Nichts‘ durchs Fotografieren so veredelt!!😜😄😃😮

How an iPhone-Foto upgrades waste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.