The hidden grid or drawing for freedom (Nr. 123)

 „Kosmogonie en miniature“,Bleistift, Aquarell; 11×13,5 cm ©AvC, 2018

Den Entstehungsprozess, der zu diesem Bildchen führte, habe ich mit Hilfe eines Films beschrieben (YouTube: The hidden grid or Drawing for freedom). Es ist der dritte Teil der Diskussion meiner These, dass ein orthogonales Gitter (Raster) eine wichtige Orientierung auch für moderne Künstler abgeben kann. Den ersten Teil hatte ich an einem Gitter mit eingefüllten geometrischen Zeichen erarbeitet (Nr. 121). Der zweite Teil war die Übertragung meiner Argumente auf die Entstehung eines Blech-Reliefs ( Nr. 122 ) und nun gehe ich soweit zu erörtern ob es auch so etwas wie verinnerlichte Raster gibt. Gegen Ende der Zeichen-Arbeit reizt es mich einen Farbschleier darüber zu legen. Das Ergebnis ist die so nicht beabsichtigte Ablösung vom Raster-Design. Die (Zer-)Störung der innigen Beziehung zwischen einem vorgestellten Raster und der Gestaltung  empfand ich unerwarteter Weise als  ‚Befreiung vom Gitter‘  (Daher der Titel des Posts). Weisse Marker- Striche, Schriftanklänge und mutwillige Bleistiftspuren beschleunigten diese Ablösung. Anschließend an eine andere Diskussion über das Verhältnis von Sprache und Bild schweiften meine Gedanken während dieser Arbeit zu der Frage nach Gesetzmäßigkeiten,Syntax und Logik des Bildes ab. Das ist ein Thema, das auf den ersten Blick sehr rückwärts gewandt erscheint. Andererseits geht es in solchen Untersuchungen auch um den Beitrag von Bildern zur ästhetischen „Aufklärung“. Eine nie auszuschöpfende Diskussion: Gibt es ästhetische Verbindlichkeiten jenseits vom individuellen,Genie‘ ? Darauf werde wohl auch ich immer wieder zurückkommen.

English Summary

In Post Nr.-121 and Nr. 123 I discussed the value of a grid or raster for design. In a third approach I observe how far design reacts to internalized grids. It was fascinating to watch how my little drawing almost creeped towards an invisible frame, looking for a hold. On a certain point I painted a light yellow-ocre over the drawing. In a moment there were no more connections to an imaginated grid. For some reasons I felt happy for being escaped from the ´prison´ of grids feeling free again.

Vergl. YouTube: „The hidden grid or Drawing for freedom.“. 4:35 Min.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.