„Art77blog“ als Sprach-Bild-Symbiose (Nr.112)

Nr. 112, 2017 ©AVC, Marker,Grafit
Nr. 112,1. 2017, Marker; ©AVC

Die Arbeit an diesem Blog kann ich wunderbar als „ Als Vergesellschaftung von Individuen zweier unterschiedlicher Arten, die für beide Partner vorteilhaft ist.“ (Wikipedia) verstehen. Die Symbiose von Blog-Text und zugeordneten Bildern soll für beide vorteilhaft sein. Die beiden kleinen Bilder oben entstanden während Tagen intensiven Studiums des Verhältnisses von Sprache und Bild. Sie sind wie ein Echo dieser Studien, individuell, keine Illustrationen. Der Text ist ein Niederschlag dieser Studien, ebenfalls individuell für diesen Blog geschrieben. Ein Vorteil dieser Symbiose liegt im klar begrenzten Bezug „beider Arten“ aufeinander . Ein weiterer im exemplarischen , kurzen Text, der dem Leser die Übertragung auf eigene Erfahrungen erleichtert. Die Entstehung dieser „Vergesellschaftungen“ von Sprache und Bild ist,  im Unterschied zur Biologie, dynamisch vorzustellen. Sie wachsen durch aktuelle Erlebnisse ausgelöst auf dem Humus von 78 Lebensjahren  und bilden mit-und untereinander sich ausdehnende Netzwerke.

Hier drei von den inzwischen 112 „Symbiosen“ als Beispiele:

Nr. 105 Aus dem beiläufigen Spiel mit kleinen „Mannequin“ genannten Gelenkfiguten in einem Geschäft für Künstler-Bedarf, entsteht ein Exkurs zu Figuren-Automaten und mechanischem Ballett.

Nr. 107. Ein Theologenfreund ist so mit meinen Arbeiten vertraut, dass er sie mir gelegentlich im Atelier erklärt. Anlässlich von Ausstellungen in seiner Kirche kann das auch in eine Predigt verpackt geschehen. Bei einem solchen Anlass entstand das Porträt des Kunstexegeten.

Nr. 109. Das politisch akuelle Stichwort „Streitkultur“ löst die Entstehung von Bild und Text zu einer künstlerischen Streitkultur aus.

English summary

I understand the relation of language and image in ‚art77blog‘ as a „symbiosis“. Together they form a special tool to explore artistic experience.

Literatur.

Im Post Nr. 110 „Vor-Schriften und Vor-Bilder. Überlegungen zur grafischen Kommunikation.“ und Nr. 111: „Die Zeichen haben mich wieder!“ gebe ich aktuelle Hinweise auf Papiere und Vorlesungen zum Thema Sprache und Bild“ (Maria Moog-Grünewald) und „Grenzgänger“, bzw. die Schwelle zwischen Sprache/Schrift/ Text und Bild ( Jürgen Wertheimer). Von meinen eigenen Arbeiten sind mir zu diesem Thema die anlässlich einer Ausstellung 1996 in Rottenburg a.N. erschienene Schrift „Vor- Bilder/ Vor-Schriften“ und das im selben Jahr beim Deutschen Studienverlag Weinheim erschienene Buch „Vom Text zum Bild“ wichtig.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.